Jahresrückblick 2020

2020 war ein außergewöhnliches Jahr. Nachdem noch im Rahmen der Generalversammlung 2019 der ITF-Austria Terminkalender für das Folgejahr ordentlich gefüllt wurde, sollte dann doch alles ganz anders kommen.




Jänner und Februar standen noch ganz im Zeichen intensivster Turniervorbereitung: Auf dem Plan standen die Europameisterschaft im April sowie - als großes Ziel - der World Cup in Slowenien im Oktober am Programm. Es wurde mit den Fitness-Experten aus Go-Active, allen voran Manuel Frank I. Dan, trainiert um die Nationalmannschaft auf ein Top-Niveau zu bringen. Externe Unterrichtende, wie die Kickbox-World-Cup Siegerin Lisa Kössler wurden ebenfalls eingeladen, um neue Inputs zu bringen und die Teilnehmer*innen auf die kommenden Herausforderungen vorzubereiten.






Auch wurde der alljährlich stattfindende CUP gestartet: Die ersten Punkte für die heiß begehrte Gesamtwertung konnten aus den ersten Kategorien bereits geholt werden. Was zu diesem Zeitpunkt aber noch keiner ahnen konnte, dass diese Cupsaison nicht wie üblich weiter verlaufen wird...


Danach sollte dann jedoch alles anders kommen: Nachdem man bereits seit Dezember 2019 täglich in den Medien Berichte darüber verfolgen konnte, wie sich das neuartige SARS-CoV-2 ("Coronavirus") im fernen Osten immer weiter ausbreitete sickerte langsam auch erste Informationen über Infektionen mit dem Virus aus Zentraleuropa durch. Am 25. Februar wurden schließlich auch in Österreich zwei Personen mit der Atemwegskrankheit diagnostiziert, worauf sehr rasch klar wurde, dass Corona in Österreich angekommen war. Innerhalb kürzester Zeit wurden immer mehr Fälle aus dem Westen Österreichs gemeldet. Die Bundesregierung verhängte mit 16. März 2020 einen bundesweiten Lockdown, der das öffentliche Leben auf ein Minimum herunterfahren sollte, um Infektionen zu vermeiden. Davon betroffen war sowohl der Leistungs- aber auch Breitensport.


Mit der Schließung der Trainingshallen musste so auch das Training anders als gehabt stattfinden. Der Verein Tiger Division bot rasch Online-Trainingseinheiten an, andere Vereine verlegten ihre Trainingseinheiten ins Freie, wo weniger strenge Auflagen ein gemeinsames Bewegen ermöglichten.




Nachdem die erste große Corona-Welle abgewendet werden konnte und sich die Infektionslage über den Sommer beruhigt hatte konnte ITF-Austria ein Highlight der Jahresplanung begehen: Das Trainingscamp.

Von 18. bis 23. August kamen Motivierte aus fast allen Vereinen zusammen um gemeinsam das bereits traditionelle Trainingslager miteinander zu verbringen. Unter Einhaltung strengster Sicherheitsvorkehrungen konnte so gemeinsam trainiert werden, ohne sich der Gefahr einer Ansteckung aussetzen zu müssen. Besonderer Dank gilt an dieser Stelle den Hauptorganisatoren Christina Mechaćek V. Dan und René Walter VII. Dan, die ein tolles Trainingslager im wunderschönen Eben im Pongau ermöglichten.





Im Zuge des Sommercamps kam es auch einmal mehr zur bereits traditionellen Generalversammlung, im Zuge derer die Amtswalter des ITF-Austria Vorstands über vergangene und künftige Projekte sinnieren können, um die Verbandsmitglieder auf dem neuesten Stand zu halten. Im Rahmen dieser Generalversammlung fanden

auch Vorstandswahlen statt, bei denen sich der Vorstand neu aufstellte: Dr. Gerald Bauer V. Dan übernimmt fürderhin das Amt des Präsidenten von ITF-Austria, der bisherige Präsident Elmar Kickingereder VI. Dan nimmt ab sofort die Position des Vize-Präsidenten ein. Christina Mechaćek und René Walter behalten ihre Positionen als Schriftführerin und Kassier des Verbands. Die vier werden in Zukunft noch von Andrea Anhammer vom Verein Kuroshio als Beirätin unterstützt. Sie soll vor allem als kritische Stimme neue Ideen in den Vorstand bringen. Wir gratulieren an dieser Stelle dem neuen Vorstand noch einmal recht herzlich!




Eines dieser Projekte war die Ankündigung mehrerer Kooperationen, die im Laufe des Jahres intensiviert wurden: Besonders hervorzuheben ist dabei die Zusammenarbeit mit dem Grazer Verein Taeyang, die bereits für mehrere Einheiten Vortragende von ITF-Austria zu sich eingeladen haben, um auf den ITF-Taekwon-Do Stil umzusteigen.





Die Corona-Pause wurde auch in Sachen Gürtelprüfungen optimal genutzt. Unter den strengen Augen von Master René Walter und Elmar Kickingereder konnte ein weiterer Meilenstein in der Verbandsgeschichte erreicht werden: Christina Mechaćek legte ihre Prüfung zum V. Dan erfolgreich ab und ist somit die erste Frau in Österreich, die diesen Rang tragen darf.

Darüber hinaus konnten mit Oliver Zadina, Julian Kickingereder und Kilian Koppenhofer drei neue Junioren den Grad des I. Dan erreichen. Manfred Rybar und Christian Fischer komplettierten die Prüfung - auch sie tragen jetzt den I. Dan.



Durch die danach folgende Corona-Welle konnten sämtliche für den Herbst geplanten Turniere und Seminare nicht stattfinden. Stattdessen wurde einmal mehr auf die Abhaltung von Online-Events gesetzt, wobei auch der Weltverband, die ITF, aktiv wurde: So fanden im Herbst nicht nur Master-Lehrgänge von unter anderem Harry Vones VIII. Dan aus Deutschland statt, sondern es wurde auch ein ganzes IIC (International Instructor Course) über drei Tage hinweg abgehalten, um Prüfungsanwärter*innen auf der ganzen Welt die Chance zu geben, die Anforderungen für die nächste Graduierung erbringen zu können. Auch Österreich war mit vier Teilnehmern Teil des riesigen Online-Seminars.



Auch wurde eine Online-Meisterschaft in den Bewerben Tul, Team Tul und Pre-Arranged Sparring abgehalten, bei denen die Österreicher bis ganz vorne mitmischen konnten - eine Goldmedaille und einige weitere Stockerlplatzierungen bleiben hier resümierend festzuhalten.






Das Prinzip der Online-Seminare wurde auch auf nationaler Ebene übernommen: So wurde bereits Mitte Dezember das erste ATOS - Austrian Taekwon-Do Online Seminar durchgeführt, welches sich großem Interesse erfreute und bereits im Jänner zwei Neuauflagen bekommen wird.








Abgesehen von diesen theorielastigen Einheiten bringt uns nach wie vor unser ausgebildeter Fitnesstrainer Manuel Frank weiterhin per Online-Einheiten ordentlich zum Schwitzen, wo sich der Kreis zurück in den Jänner schließen lässt:

Wir haben Wege gefunden, trotz der nie dagewesenen Situation unser Leben und Training anzupassen.



Haben Möglichkeiten gefunden, miteinander in Kontakt zu bleiben, weiter unseren Sport zu praktizieren und gemeinsam durch diese Krise zu kommen. Und auch wenn wir vielleicht am Ende dieses Jahres nicht auf all die gewonnenen Medaillen zurückblicken können, können wir doch stolz sein.


Auf ein gesundes 2021!


  • Facebook - Grey Circle
  • Instagram - Grey Circle
  • YouTube - Grey Circle