III. Blackbelt Cup 2017

24-Nov-2017

III. Blackbelt Cup in St. Pölten/Niederösterreich

 

Am 18. November 2017 veranstaltete ITF-Austria zum dritten Mal, nach den Jahren 2002 und 2015, den internationalen Blackbelt Cup. Nachdem die Edition im Jahre 2015 sehr hohen Anklang fand, wurde beschlossen, unmittelbar eine Fortsetzung anzusetzen und nicht wieder 13 Jahre vergehen zu lassen: die Zahlen dieses Jahr belegen, dass diese Entscheidung die Richtige gewesen ist:

 

188 Teilnehmer, aus Tschechien, Ungarn, Bosnien und Herzegowina, Slowenien, Moldawien und natürlich Österreich nahmen den Weg in die St. Pöltener Prandtauer-Sporthalle auf sich, um Teil des III. Blackbelt Cups zu sein.

 

Der in den letzten Jahren forcierte internationale Einsatz des Nationalteams und die dadurch geschlossenen Freundschaften machten sich bezahlt – fast alle Sportschulen, deren Turniere durch ITF Austria aufgemischt wurden, besuchten unser Turnier.

 

Die bekannten ungarischen Vereine „Sasok“, „Spirit“ und „Hatvan“, die slowenische Talenteschmiede „AHAC“ sowie die tschechischen Kollegen aus den Vereinen „Strancice“, „Gladiators Gym“ und „Kwang-gae“ brachten viele talentierte Athleten nach St. Pölten, um sich hier gegeneinander zu messen. Auch die das letztes Mal vertretenen Vereine „Spartan“ und „Activ“ aus Moldawien nahmen die lange Reise auf sich, um wieder ein Teil des Events von ITF-Austria zu sein. Erstmals nahm auch ein Verein aus Bosnien und Herzegowina, „Gazija“, am III. Blackbelt Cup teil.

 

Darüber hinaus stellten die Österreichischen Vereine „Baekjul Boolgool“, „Guk-Gi“, „Yom-Chi“, „Yisunsin“, „Tiger Division“, „Kaesong-Do“, „Um-Yang“ sowie die Gastgeber „Kuroshio“ auch einen großen Teil des Starterfelds.

 

Im Laufe des Tages wurden viele spannende Entscheidungen in zum Teil sehr großen Teilnehmerfeldern ausgefochten. In den Kategorien Sparring, Tul, Special Technique, Power Breaking sowie Pre-Arranged Free Sparring ging es oft sehr emotional zur Sache, um am Ende des Tages eine der begehrten Medaillen sein Eigen nennen zu dürfen.

 

Nach einem äußerst ereignisreichen Tag durfte sich der Ungarische Verein „Spirit TKD Association“ mit 7 mal Gold, 5 mal Silber und 3 Bronzemedaillen über den Titel des erfolgreichsten Verein freuen, dicht gefolgt vom „Sasok TKD Team“ sowie dem moldawischen Verein „Activ“.

 

 

 

 

Besonders hervorzuheben ist auch die Anwesenheit unserer VIPs, in Form von Master Giovanni CECCONATO VIII. Dan aus Italien, sowie Master Vladimir MACHOTA VII. Dan aus Tschechien, die unseren Wettbewerb adelten.

 

 

 

Eine weitere Besonderheit, die unseren Wettkampf auszeichnete, war die Verwendung des elektronischen Wertungssystems „KIHAPP“. Mit dem praktischen Verwaltungssystem war es möglich, 3 Ringe parallel zu betreiben, und bei den vielen Paarungen den Überblick zu behalten. Des Weiteren wurde zum ersten Mal die App für Handheld-Geräte (Smartphones und Tablets) implementiert, mit der es möglich war, die Punktezählung für Schiedsrichter besonders einfach zu gestalten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weiters hervorzuheben ist die Motivation, die nicht nur Teilnehmer, sondern vor allem sämtliche Schiedsrichter und freiwillige Helfer an den Tag legten: 20 österreichische und ausländische Schiedsrichter arbeiteten fast ohne Pause, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten – es war möglich, den geplanten Ablauf mit 3 Kampfflächen gleichzeitig problemlos einzuhalten, und so konnte das Turnier um 18:30 mit einer kleinen Zeremonie für alle Gewinner beendet werden.

 

 

Besonderer Dank gilt dabei den Jury Presidents Elmar KICKINGEREDER VI. Dan, René WALTER VI. Dan sowie Christina MECHACEK IV. Dan und Struan MACCALLUM IV. Dan, die ihre zugeteilten Kampfflächen souverän führten. Weiters auch unseren „Damen vom Tisch“ Michaela Pareiss, Petra Walter und Theresa Spindler die den Überblick über das Verwaltungssystem behielten, gilt besonderer Dank – ohne ihre Denkarbeit wäre viel nicht möglich gewesen.

 

Zu guter Letzt gilt besonders Großer Dank dem Tournament und Umpire-Commitee, allen voran Head Gerald BAUER IV. Dan, der als Turnierverantwortlicher unmittelbarer Ansprechpartner war und als letzte Entscheidungsinstanz in Streitfällen fungierte.

 

Zusammenfassend bleibt nurmehr festzustellen, dass das Turnier ein voller Erfolg war, und wir uns bereits beim 3. Ausrichten mit fast 200 Teilnehmern als ein wichtiges Turnier in Zentraleuropa etabliert haben.

 

Wir freuen uns bereits auf eine Fortsetzung, mit hoffentlich noch mehr Nationen, Teilnehmern und (zukünftigen) Champions!

 

 

 

Please reload

  • Facebook - Grey Circle
  • Instagram - Grey Circle
  • YouTube - Grey Circle

Gefällt dir diese Seite - dann teile sie doch gleich mit anderen                  
auf:

Mitglied von:

Website Kontakt

pr@itf-austria.at | Impressum |  Datenschutz 

© 2016 WDG